Aus der Fotografie-Leidenschaft wurde ein Beruf : Wie Kaiwan mit Sellfy sein eigener Chef wurde

Von Aleksey Haritonenko lesen
25 Apr, 2024
Aus der Fotografie-Leidenschaft wurde ein Beruf : Wie Kaiwan mit Sellfy sein eigener Chef wurde

Kaiwan ist ein autodidaktischer Fotograf, der seine Leidenschaft schon als Teenager entdeckte. Um seine Fähigkeiten zu verbessern, verbrachte er zunächst einen Großteil seiner Zeit damit, Photoshop anhand von YouTube-Videos zu erlernen. Als er 16 Jahre alt war, teilte er sein erstes Vorher-Nachher-Foto in einer Facebook-Gruppe für Fotografen und Photoshop-Nutzer.

Die überwältigend positive Reaktion veranlasste ihn, sein erstes Photoshop-Tutorial auf YouTube zu erstellen. Heute verkauft er in seinem Sellfy-Store Fotovoreinstellungen an ein wachsendes YouTube-Publikum von über 237.000 Followern. Aufgrund seines unglaublichen Erfolges konnte er sein IT-Studium aufgeben und sich ganz seiner Leidenschaft für die Filmkunst widmen.

Kaiwan hat sich für Sellfy entschieden, weil es einfach zu bedienen ist, eine übersichtliche Oberfläche hat und leicht zugänglich ist. In diesem Interview erzählt er seine inspirierende Geschichte und wie er sein eigener Chef wurde.

Gib uns einen kleinen Einblick in deinen Hintergrund und wie du deine Leidenschaft entdeckt hast.

Ich bin 22 Jahre alt. Zurzeit lebe ich in Warschau, Polen, wo ich an einer Filmschule Kinematografie studiere. Geboren und aufgewachsen bin ich jedoch in der Region Kurdistan im Nordirak. 

Als ich dort aufwuchs, war es eine Herausforderung, irgendetwas zu tun, das mit Kunst zu tun hat, da man nicht sehr respektiert wird, es sei denn, man ist Arzt oder Ingenieur. Aber ich habe mich schon immer für Kunst begeistert. Als ich dann meine erste Kamera bekam und die Fotografie ausprobierte, verliebte ich mich sofort in sie und wusste, dass ich auf dem richtigen Weg war. 

Meine ersten Fotos waren von allem, was ich fotografieren konnte. Meine Fähigkeiten waren noch begrenzt, genauso wie meine Kamera – ich konnte nicht einmal die Objektive wechseln. Also musste ich Photoshop und Fotobearbeitung lernen. Ich ging zu YouTube und brachte mir das ein paar Monate lang selbst bei. Als ich dann mehr über Photoshop wusste, beschloss ich, meine Fähigkeiten zu zeigen.

Als ich 16 war, trat ich einer Facebook-Gruppe namens Photoshop und Fotografie bei. Dort postete ich mein erstes Vorher-Nachher-Foto. Es ging über Nacht viral und ich erreichte, dass fast 120 Leute nach einem Tutorial fragten.

Mein Englisch war damals noch sehr begrenzt und ich wusste nicht, was ein Tutorial ist, aber ich beschloss, es trotzdem zu versuchen. Ich nahm also einfach ein paar Videos auf, und die Leute liebten sie und wollten mehr davon. So begann meine YouTube-Reise.

Kaiwans YouTube-Kanal

Wie bist du auf Sellfy aufmerksam geworden und hast deinen ersten Verkauf getätigt?

Um mit YouTube-Werbung Geld zu verdienen, brauche ich etwa 60 Dollar pro Monat, also musste ich einen anderen Weg finden, um für mich selbst zu sorgen. 

Ich habe mich nach einer guten Plattform umgesehen, mit der ich anfangen kann. Dann sah ich einige Creators, die Sellfy nutzten, und wurde von ihnen inspiriert, ein Produkt zu entwickeln. Die Idee war, meine Produkte auf YouTube zu bewerben. Ich war damals im letzten Jahr der High School und dachte nur daran, ein Produkt zu erstellen, um zu sehen, was dabei herauskommen würde.

Also habe ich 2016 mein erstes Foto-Overlay-Produkt auf den Markt gebracht und es auf YouTube promotet. Mit Sellfy habe ich in nur wenigen Stunden 60 Dollar verdient. Ich war erstaunt, denn das war so viel wie die Arbeit eines ganzen Monats auf YouTube. Das hat mir die Augen geöffnet und mich auf eine ganz neue Ebene der finanziellen Freiheit gebracht.

Warum hast du dich für Sellfy und nicht für andere eCommerce-Plattformen entschieden?

Ich fand es wirklich toll, wie einfach Sellfy zu bedienen war. Ich musste nur mein PayPal-Konto hinzufügen und schon konnte ich verkaufen. Ich fand es auch toll, wie einfach es war, als Käufer einzukaufen oder als Verkäufer ein neues Produkt zu starten. Ich habe ein paar Dinge gekauft, bevor ich meinen Online-Shop mit Sellfy gestartet habe, und ich habe gesehen, wie einfach es für den Käufer ist. Es ist ganz einfach – du willst das, legst es in den Warenkorb und bekommst es sofort.

Im Gegensatz zu anderen Plattformen ist die Benutzeroberfläche von Sellfy weder verwirrend noch zeitaufwändig für den Käufer – sie ist sehr einfach gehalten. Ich denke, das ist ein großer Pluspunkt für Sellfy und den Erfolg, den ich mit der Plattform hatte.

Wie hast du Werbung gemacht und dein Publikum vergrößert?

Am Anfang habe ich YouTube-Tutorials nur mit Text und Musik gemacht. Aber dann habe ich angefangen, meinen eigenen Ton hinzuzufügen, und danach gingen einige meiner Videos viral. Ich denke, das war ein guter Startpunkt für mich. Die meisten meiner Zuschauer sind angehende Fotografen, und ich gewinne sie durch diese Tutorials. Als ich anfing, hatte ich etwa 20.000 Abonnenten und jetzt sind es etwa 237.000. Die Tatsache, dass ich alle meine Verkäufe organisch generieren konnte, ist verrückt.

Früher habe ich versucht, viele meiner Produkte in meinen Videos zu promoten, aber jetzt mache ich nur noch Werbung, wenn es sich richtig anfühlt. Ich mache zum Beispiel ein Video, in dem ich zeige, wie mein Produkt funktioniert, z. B. ein Foto-Overlay oder eine Voreinstellung. Und wenn es den Leuten gefällt, können sie über den Link in der Beschreibung in meinen Sellfy-Shop gehen. Der Traffic, den ich bekomme, ist also ziemlich organisch.

Ich habe auch schon ein paar Mal auf Instagram geworben. Aber ich glaube, was für mich wirklich funktioniert, ist YouTube, denn dort kann mein Publikum lange Produktbewertungen sehen. Auf Instagram kann ich keine langen Anleitungen posten, also muss ich nur kurze Bewertungen zeigen. Trotzdem glaube ich, dass ich auch auf Instagram etwas Traffic bekommen habe.

Was ist dein Lieblings-Feature bei Sellfy?

Eine meiner Lieblingsfunktionen ist die Shop-Anpassung. Ich konnte ein elegantes Design bekommen. Mir gefällt, dass es mehr Optionen gibt und dass du die Form bestimmter Dinge ändern kannst, damit dein Shop einzigartig aussieht. Du kannst ihm deinen eigenen Stempel aufdrücken und ihn so anpassen, wie du willst.

Kaiwan’s Sellfy-Shop

Ein weiterer Favorit von mir ist die E-Mail-Marketing-Funktion von Sellfy.

Mit der E-Mail-Marketing-Funktion habe ich durch das Verteilen von Gratisgeschenken rund 100.000 E-Mails gesammelt. Ich hatte mehr als 1,3 Millionen Besuche in meinem Sellfy-Shop, also denke ich, dass das eine großartige Marketingstrategie ist.

Was ist deine Haupteinnahmequelle?

Momentan ist meine Haupteinnahmequelle der Verkauf von NFTs (eine Art digitaler Vermögenswert, dessen Besitz auf einer Blockchain aufgezeichnet wird). 

Aber bis vor kurzem war Sellfy meine Haupteinnahmequelle.

Ich habe allein mit Sellfy fast 70.000 Dollar verdient und konnte so mein Studium in der Region Kurdistan abbrechen, wo ich IT studierte. Wenn ich damals nicht über ein ordentliches passives Einkommen verfügt hätte, wäre ich nicht in der Lage gewesen, das Studium abzubrechen. Und ich hätte auch nicht die Möglichkeit gehabt, vor der Pandemie in 14 Länder zu reisen. Ich fühle mich gesegnet und bin dankbar, dass ich jetzt mein eigener Chef sein kann.

Was sind die wichtigsten Lektionen, die du gelernt hast? 

Ich würde sagen: Gehe verantwortungsbewusst mit deinem Unternehmen um und lass dein Ego dir nicht in die Quere kommen.

Viele Menschen, die erfolgreich sind und eine Menge Geld verdienen, wissen am Ende nicht, was sie mit diesem Geld machen sollen. Sie haben keinen richtigen Plan, um ihr Business aufrechtzuerhalten und noch erfolgreicher zu machen. Ich glaube, die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe, war, einfach zu arbeiten und dann wieder in mein Business zu investieren.

Zum Beispiel war der Marketingteil für mich ein bisschen mühsam. Hätte ich also jemanden eingestellt, der das für mich erledigt, hätte ich das Problem leicht beheben können und mein Business wäre nur noch gewachsen. Hol dir also ein Team oder jemanden, der dir bei den Dingen hilft, die du nicht machen willst, und denke langfristig.

Und obwohl Marketing ein großer und wichtiger Faktor ist, muss dein Produkt auch gut genug sein, damit die Leute daran glauben und es kaufen. Niemand wird etwas von dir kaufen, wenn er nicht den Wert darin sieht.

Schau dir Kaiwans Instagram und YouTube an.

Related topics

Sellfy creators
Aleksey ist Content-Marketing-Spezialist bei Sellfy. Er liebt es, Sprache und die Kraft der Worte zu nutzen, um selbst die trockensten E-Commerce-Themen faszinierend zu machen. Mit seinem Abschluss in Literaturwissenschaften und seiner Leidenschaft für die neuesten Trends erstellt er gut recherchierte und strukturierte Inhalte, um andere Menschen zu inspirieren und ihnen beim Ausbau ihres E-Commerce-Geschäfts zu helfen.