19 Möglichkeiten, als Fotograf in 2023 Geld zu verdienen – echte Beispiele

Von Aleksey Haritonenko lesen
06 Dez, 2023
19 Möglichkeiten, als Fotograf in 2023 Geld zu verdienen – echte Beispiele

Vielleicht stehst du nicht auf Porträts oder Eventfotografie. Oder du hasst den Gedanken, Wochenenden auf Hochzeiten oder überfüllten Ausstellungseröffnungen zu verbringen. Vielleicht ist es aber auch genau das Richtige für dich, deine Ausrüstung einzupacken und zu einem Gig zu gehen, um als Fotograf Geld zu verdienen.

Was auch immer du bevorzugst, es gibt zahlreiche Möglichkeiten, mit der Fotografie Geld zu verdienen – so wie du es liebst – egal ob online oder offline.

Wir zeigen es dir:

Vom Unterrichten von Fotografie über den Verkauf von Geschenken mit deinen Fotos bis hin zum Guru der Stock-Website – wir haben eine Liste mit 18 profitablen Möglichkeiten zusammengestellt, wie du als Fotograf Geld verdienen kannst. Um es dir leichter zu machen, haben wir auch die Vor- und Nachteile jedes Jobs aufgelistet.

1. Verkaufe Leinwanddrucke mit Sellfy

Eine der einfachsten Möglichkeiten, mit Fotografie Geld zu verdienen, ist der Online-Verkauf von Leinwanddrucken. Und weißt du was? Dafür musst du keinen Lieferanten oder Großhändler finden. Mit dem Print-on-Demand-Dropshipping von Sellfy kannst du sofort mit dem Verkauf beginnen, sobald du einen Online-Shop eingerichtet hast. Warum probierst du es nicht aus?

Leinwanddrucke sehen nicht nur in jeder Umgebung umwerfend aus, sie sind auch eine schöne Art, deine Fotos zu präsentieren. Das Aufhängen von Leinwanddrucken an der Wand kann die Inneneinrichtung erheblich aufwerten, weshalb sie oft von Innenarchitekten und Hausbesitzern verwendet werden. Wenn du z. B. viele brillante Landschaftsfotos hast, sind deine Verkaufschancen unglaublich hoch!

Befolge diese Schritte, um einen Sellfy-Shop zu eröffnen:

  1. Entscheide dich für ein Abonnement oder starte mit einer 14-tägigen kostenlosen Testphase, um zu sehen, ob es deinen Bedürfnissen entspricht. Vergiss nicht, dass du dein Konto auch jederzeit upgraden kannst. Mit einem Upgrade erhältst du Zugang zu zusätzlichen Funktionen.
  2. Wenn deine E-Mail-Adresse verifiziert wurde, kannst du anfangen, Leinwanddrucke hinzuzufügen. Dazu musst du nur den Bereich Produkte in deinem Dashboard aufrufen und zu Print on demand gehen. Wähle deine Produktkategorie und füge einfach deine Fotodateien hinzu.
  3. Wenn du fertig bist, klickst du auf Weiter, um dein Produkt zu benennen und eine passende Beschreibung zu verfassen. Klicke auf Produkt speichern und schon erscheint es auf deiner Shopseite.

Wichtiger Hinweis zur Bildqualität: Bitte sehe unsere Print-on-Demand-Tipps und Best Practices an, um die perfekte Druckdatei zu erstellen. Dies ist entscheidend für eine gute Druckqualität.

Vorteile:

  • Leinwanddrucke sehen in jeder Umgebung toll aus und halten länger als gerahmte Bilder. Außerdem sind sie mit dem Print-on-Demand-Service von Sellfy unglaublich einfach zu verkaufen.

Nachteile:

  • Leinwanddrucke können teurer sein als gerahmte Drucke oder andere Print-on-Demand-Produkte.

2. Unterrichte Fotografie online

Das ist eine Menge Geld, das du verdienen kannst, wenn du dein fotografisches Wissen und Können weitergeben willst.

Es gibt allerdings einen Haken:

Du kannst ein fantastischer Fotograf sein, aber das macht dich nicht unbedingt zu einem guten Lehrer. Genau wie die Fotografie ist auch das Unterrichten ein Talent und eine Fähigkeit zugleich. Bevor du dich auf diesen Weg begibst, solltest du dich fragen, ob du fit und glücklich bist, das zu tun.

Wenn du jetzt zustimmend nickst, bewirb dich zunächst als Tutor/in auf beliebten Online-Kursplattformen wie Udemy und Skillshare.

Einige Tipps, die dir den Einstieg erleichtern:

  • Folge den Kursen von exzellenten Fototutoren. Suche in der Kursplattform nach einem Thema und filtere nur die Kurse mit den besten Bewertungen.
  • Perfektioniere dein Portfolio und dein Instagram-Profil. Angehende Schüler/innen werden wahrscheinlich ihre eigene Arbeit überprüfen wollen, bevor sie sich für deinen Kurs anmelden. Stelle sicher, dass deine Website oder dein Instagram-Profil überzeugend aussieht, bevor du deinen Kurs startest.
  • Bereite verlockende Vorschauvideos vor. Deine potenziellen Schüler/innen werden sich deine Vorschauvideos ansehen, bevor sie deinen Kurs kaufen. Achte darauf, dass sie wertvolle Informationen enthalten, aber nicht zu viel verraten – sie sollen Lust auf mehr bekommen.
  • Überlege dir deinen Blickwinkel. Sag nicht einfach, dass du Fotografie unterrichtest. Entscheide, ob du ein Spezialist für Wildtierfotografie oder ein Guru der inszenierten Fotografie bist. Vielleicht interessierst du dich mehr für die technischen Aspekte der Fotografie oder für die künstlerische Seite der Fotografie.

teach photography online

Wie viel kannst du als Lehrkraft auf einer der Skillsharing-Plattformen tatsächlich verdienen?

Die 10 besten Tutoren bei Udemy haben in einem Jahr 17 Millionen Dollar verdient, und bei Skillshare gibt es Tutoren, die über 30.000 Dollar im Jahr verdienen. Zugegeben, diese Zahlen sind für einen angehenden Lehrer schwer zu erreichen, aber du kannst damit rechnen, in deiner ersten relevanten Unterrichtsstunde zwischen 100 und 1000 Dollar zu verdienen.

Vorteile:

  • Ein spannender Prozess, bei dem du auch viel für dich selbst lernen wirst.
  • Qualitativ hochwertige Kurse zahlen sich wirklich aus (du musst sie nur einmal aufnehmen und sie bringen dir mit der Zeit ein passives Einkommen).

Nachteile:

  • Die Erstellung eines Kurses kann kompliziert und zeitaufwändig sein.
  • Möglicherweise gibt es eine große Konkurrenz für deinen Kurs, also sorge dafür, dass er sich von den anderen abhebt.

3. Verkaufe digitale Produkte

Wenn du (buchstäblich alle) digitalen Produkte verkaufen willst, ist Sellfy der richtige Ort dafür.

So funktioniert es:

Du erstellst deinen Online-Shop mit Sellfy. Füge jede Art von Produkt hinzu, das du verkaufen möchtest. Erstelle eine aussagekräftige Beschreibung, lege einen Preis fest, veröffentliche dein Produkt und teile es, wo immer du willst. Ein Produkt zum Verkauf anzubieten, dauert buchstäblich nur 5 Minuten.

Einige digitale Fotoprodukte, die du verkaufen kannst:

  • Video- oder Foto-Voreinstellungen
  • E-Books oder Whitepapers zu technischen Aspekten der Fotografie
  • Künstlerische Fotos
  • Mockup-Bilder
  • Photoshop-Vorlagen und -Skripte für die Bildbearbeitung
  • LUTs

Du kannst deine Videokurse auch in deinem Sellfy-Shop verkaufen. Auf diese Weise vermeidest du die Vermittlungsgebühren der Skill-Sharing-Plattformen. Lies diesen Blogbeitrag, um dich von weiteren digitalen Produkten inspirieren zu lassen, die du online verkaufen kannst.

christian mate grab

Vorteile:

  • Eine unglaublich einfache Möglichkeit, deine digitalen Kunstwerke zum Verkauf anzubieten.
  • Du kannst deine Seite so anpassen, dass sie höchst professionell aussieht und zu deiner Marke passt.

Nachteile:

  • Nachdem du deine Produkte veröffentlicht hast, musst du noch einen Weg finden, sie zu vermarkten. Sellfy bietet integrierte Marketing-Tools, die dir dabei helfen, wie z.B. E-Mail-Marketing, Upselling und Rabatte.

Einige erfolgreiche Fotografen und Fotokünstler, die ihre Arbeiten über Sellfy verkaufen:

  • Die Reisende und Fotografin Sorelle Amore verkauft Lightroom-Voreinstellungen in einer Kollektion namens Hipster AF, die unter anderem Voreinstellungen mit den Namen Fixie, Beard Oil und Wes Anderson enthält.
  • Model und Designerin Flicka Elisa postet Modefotos auf ihrem Instagram-Profil und verkauft Lightroom-Voreinstellungen, die nach berühmten Stilikonen benannt sind.
  • Christian Maté Grab ist Filmemacher, Fotograf und Traveler und bietet LUTs und Lightroom-Presets über seine schöne, individuelle Sellfy-Website an.

4. Verkaufe Poster, Kleidung und Souvenirs mit deinen Fotos

Denke nicht nur an Wandkunst und Fotobücher. Heutzutage kannst du buchstäblich alles verkaufen, was mit deinem Foto darauf toll aussieht.

Einige Orte, an denen du Fotoprodukte verkaufen kannst:

  • Facebook ist ein guter Ort, um mit dem Verkauf deiner Fotoprodukte zu beginnen. Erstelle eine Unternehmensseite für dein Produkt oder deine Marke, lade deine Kontakte ein, sie zu liken, und bitte sie, die Nachricht zu verbreiten. Facebook hat auch einen Online-Marktplatz, auf dem du Produkte direkt in der App kaufen und verkaufen kannst.
  • Etsy eignet sich nicht nur für den Verkauf handgefertigter Artikel, sondern auch für digitale Kunstwerke wie Poster, Vorlagen für Hochzeitseinladungen, Postkarten usw.
  • Fine Art America ist ein Marktplatz, der sich auf Originalkunst, Fotodrucke, Wohnaccessoires usw. spezialisiert hat.
  • Instaproofs ist ein Service, der Fotos von deinem Instagram-Profil übernimmt und sie für den Verkauf vorbereitet.
  • Die integrierten Print-on-Demand-Dienste von Sellfy kümmern sich um den Druck, die Verpackung, das Branding und den Versand der fertigen Produkte an deine Kunden. Erstelle individuelle T-Shirts, Poster, Tassen, Hüte, Taschen und andere Souvenirs entweder mit dem Mockup-Generator oder lade fertige Designs hoch.

Vorteile:

  • Eine angenehme und mühelose Art, Geld zu verdienen, ist es, selbst etwas zu kreieren.
  • Ein sicherer Weg, um zu experimentieren und zu sehen, ob deine Produkte gefragt sind, bevor du mehr in dein Geschäft investierst.

Nachteile:

  • Wenn du dich für einen Print-on-Demand-Service entscheidest, gibst du einen großen Teil deines Gewinns ab.

5. Rezensiere Fotoprodukte auf YouTube

Die meisten von uns schauen sich vor dem Kauf Produktbewertungen im Internet an, vor allem, wenn sie sich für eine Technologie oder andere teure Produkte entscheiden. Wenn du gute technische Kenntnisse über Fotoprodukte hast, warum nutzt du sie nicht, um deine eigenen Produktbewertungsvideos zu erstellen?

Die Fotobranche lebt vom Verkauf und Upselling von Technik, Ausrüstung und verschiedenem Zubehör. Kameras, Objektive und Blitzgeräte sind die gängigsten Produkte, die du gegen Geld bewerten kannst.

Bedenke, dass manche Leute, die erfolgreich Produkttests schreiben, vielleicht selbst keine guten Fotografen sind. Aber ihr spezifisches technisches Wissen macht sie geeignet, ihren Lebensunterhalt mit professionellen Rezensionen zu verdienen. Mit der Zeit kannst du dein Publikum vergrößern, an Einfluss gewinnen und mehr Deals aushandeln, indem du Produkte rezensierst, die du liebst.

Hier sind einige Möglichkeiten, wie du mit der Bewertung von Fotoprodukten auf YouTube Geld verdienen kannst:

  • YouTube-Werbung. Wenn du viele Aufrufe hast, kann Werbung eine gute Einnahmequelle sein. Lies mehr über das Geldverdienen auf YouTube.
  • Affiliate Marketing. Füge Partnerlinks in die Videobeschreibung ein und erhalte einen Anteil am Verkauf. Du kannst z.B. auch die Produkte rezensieren, die du bereits mit dem Amazon Associates Programm hast.
  • Vereinbare bezahlte Sponsorenverträge. Marken sind auf der Suche nach sachkundigen Leuten, die technische Produkte rezensieren. Deine ersten Rezensionen werden wahrscheinlich unbezahlt sein und sich auf die Geräte beziehen, die du bereits besitzt. Wenn du bereits eine Follower-Basis hast, kannst du Unternehmen per E-Mail oder Twitter kontaktieren, um bezahlte Sponsorings zu initiieren. Du kannst auch Websites wie Famebit nutzen, um Sponsoren nach Kategorien zu finden.

keydrin franklin

Vorteile:

  • Sobald du Produktbewertungsvideos beherrschst, können sie eine gute Einnahmequelle sein.
  • Du kannst mehrere Einnahmequellen in einem Video kombinieren, z.B. Werbeeinnahmen, Markenpatenschaften oder Patreon.

Nachteile:

  • Es kann eine Weile dauern, bis du ein großes Publikum hast und anfängst, Geld zu verdienen. Zum Beispiel bringen 1000 Aufrufe auf YouTube nur etwa $2 an Werbung ein. Mit anderen Worten: Um 1000 Dollar auf YouTube zu verdienen, brauchst du eine halbe Million Aufrufe. Gesponserte Videos können jedoch ein höheres Einkommen bringen.
  • Du musst regelmäßig neue Videos hochladen, was für einen Nebenverdienst sehr zeitaufwändig sein kann.

6. Werde ein Fotografie-Blogger

Wenn du gerne schreibst, kann das Bloggen eine großartige und gewinnbringende Ergänzung zu deinen Fotokenntnissen sein. Um dich von den anderen Fotobloggern abzuheben, wähle zum Beispiel einen spannenden Blickwinkel für deinen Blog:

  • Abenteuer- und/oder Reisefotografie
  • Technische Tipps für Fotografen
  • Eine philosophische Betrachtung der Kunstfotografie
  • Modefotografie
  • Die besten Food-Fotos

Mit anderen Worten: Schreib über das, was du liebst oder sehr gut kennst. Und das Beste daran? Du kannst mit dem Foto-Bloggen Geld verdienen.

Möglichkeiten, als Fotoblogger Geld zu verdienen:

  • Schalte Anzeigen in deinem Blog und werde jedes Mal bezahlt, wenn ein Besucher darauf klickt.
  • Schreibe Rezensionen über Fotoprodukte. Wenn du ein erfahrener Fotograf bist, wird dein Publikum deine Meinung über Fotoausrüstung sicher zu schätzen wissen. Auf der anderen Seite werden sich Marken freuen, wenn sie mit dir ein Sponsoring abschließen.
  • Biete kostenpflichtige Upgrades in deinen Artikeln an, z. B. ein herunterladbares eBook, ein Online-Tutorial, Beratungen oder verwandte Produkte (Profi-Tipp: Du kannst Content-Upgrades direkt auf der Sellfy-Plattform erstellen).
  • Affiliate Marketing. Platziere gesponserte Links in deinen Inhalten. Jedes Mal, wenn dein Leser darauf klickt oder einen Kauf tätigt, erhältst du einen Prozentsatz des Umsatzes. Auf diese Weise kannst du deinem Publikum nützliche Inhalte bieten und nebenbei Geld verdienen.
  • Schreibe für Fotografie-Blogs und Medien, die Gastautoren bezahlen.

ryan camp films

Vorteile:

  • Du brauchst kein Budget, um mit dem Bloggen anzufangen, nur gute Schreibfähigkeiten und Fachwissen in deiner gewählten Nische.

Nachteile:

  • Du musst einen regelmäßigen Zeitplan für deine Beiträge aufstellen und diszipliniert sein, wenn du mindestens 2-4 Mal pro Monat neue Inhalte hinzufügst.

7. Verkaufe deine Fotos auf Stock-Websites

Das Hochladen von Fotos auf Stock-Websites ist ein weit verbreiteter Nebenjob für viele Fotografen. Die beliebtesten Microstock-Websites sind Shutterstock, iStock, Dreamstime und BigStock.

Der Betrag, der für jedes heruntergeladene Foto gezahlt wird, ist in der Regel niedrig, also solltest du auf Quantität setzen und regelmäßig viele Fotos hochladen. Der Schlüssel, um auf Stock-Websites wahrgenommen zu werden? Füge viele relevante Schlüsselwörter hinzu, nach denen Menschen suchen würden.

Einige weitere wichtige Punkte, die beim Hochladen von Archivfotos zu beachten sind:

  • Fotografiere nur das, was du liebst (und achte darauf, dass es von bester Qualität ist).
  • Verwende den richtigen Dateityp und die richtige Größe für die jeweilige Datenbank.
  • Füge zu jedem Bild Metadaten hinzu (Bildunterschrift und relevante Schlüsselwörter sind sehr wichtig).
  • Ziele darauf ab, langfristig Geld zu verdienen, nicht erst nächste Woche oder nächsten Monat.
  • Um deinen Verdienst zu steigern, lade das ganze Jahr über regelmäßig Fotos hoch.
  • Suche dir einen Bereich mit wenig Konkurrenz und einer hohen Käufernachfrage.
  • Folge Fototrends, um zu wissen, was im nächsten Jahr gefragt sein wird.

shutterstock

Vorteile:

  • Das ist ein passives, langfristiges Einkommen. Selbst wenn du vor Jahren etwas hochgeladen hast, kann es dir immer noch Einkommen bringen.
  • Mit der Zeit wird der Betrag, den du verdienen kannst, immer größer.
  • Eine zusätzliche Einnahmequelle zu allem anderen, was du tust.

Nachteile:

  • Zu Beginn wird dein Einkommen wahrscheinlich niedrig sein. Es wird aber mit der Zeit wachsen.

8. Biete deine Fähigkeiten auf Freelancer-Plattformen an

Suchst du nach Aufträgen für Fotografie oder Fotobearbeitung? Freelancer-Plattformen sind ein guter Ort, um deine ersten Kunden zu finden. Zu den beliebtesten Freelancer-Plattformen gehören Fiverr, Upwork und Freelancer.

Einige Jobs findest du auf Freelancer-Plattformen:

  • Produktfotografie (mit oder ohne Modelle)
  • Präsentation von Lebensmitteln, Styling und Fotografie
  • Bildbearbeitung
  • Entwicklung und Bearbeitung von Negativen
  • Auswahl und Erstellung von Bilder-Sammlungen aus Hochzeitsfotos
  • Amazon Produktfotografie

Neben der Teilnahme an diesen Plattformen gibt es noch andere Möglichkeiten, deine ersten Kunden zu finden. Nutze z. B. deine persönlichen und beruflichen Kontakte, teile dein Portfolio in deinen sozialen Medien oder wende dich direkt an Unternehmen (biete ihnen z. B. an, professionellere Fotos zu machen als die, die sie derzeit auf ihrer Website haben).

upwork photography

Vorteile:

  • Der Beitritt zu Freelancer-Plattformen ist eine einfache Möglichkeit, deine Fähigkeiten zu testen, herauszufinden, ob es eine Nachfrage nach deinen Dienstleistungen gibt, und dein Portfolio zu erweitern.

Nachteile:

  • Freelancer-Plattformen nehmen einen Anteil (~20%) von deinem Verdienst.
  • Die meisten Fiverr-Nutzer verdienen weniger als 100 US-Dollar im Monat. Aber 30 % verdienen zwischen 100 und 499 Dollar und mehr. Mit Ausdauer und harter Arbeit kannst du es auf jeden Fall schaffen.

9. Verdiene mit Reisefotografie Geld

Auf Reisen Geld zu verdienen, ist wahrscheinlich der Traum vieler Fotoenthusiasten. Aber ist das wirklich möglich? Ja, es ist möglich. Einige Leute tun es sogar schon, während du diesen Beitrag liest.

Einige Möglichkeiten, wie du als Reisefotograf Geld verdienen kannst:

  • Werbeanzeigen und Affiliate-Links auf deinem Reiseblog oder YouTube-Kanal.
  • Verkaufe Stadtführer mit Fotos und Tipps zu coolen Orten zum Fotografieren.
  • Veröffentliche Reisevideos auf YouTube.
  • Vereinbare Markendeals auf Instagram.
  • Verkaufe deine Fotos an Reisemagazine oder -webseiten (Profi-Tipp: Es ist eine gute Idee, sich an lokale Medien zu wenden, da diese eher bereit sind, das Material eines lokalen Autors zu veröffentlichen).
  • NehmeFoto- und Videoaufträge für Hotels, Tourismusagenturen oder Fremdenverkehrsämter an.
  • Lade deine Reisefotos auf Stock-Websites hoch.
  • Verkaufe deine Reisefotos in deinem Online Shop.

Außerdem kannst du mit deinen Kunden gesponserte Reisen oder Unterkünfte vereinbaren und so deine Ausgaben minimieren.

travel photography

Vorteile:

  • Natürlich, Geld verdienen, während du die Welt bereist!

Nachteile:

  • Wie bei vielen Traumjobs muss man vielleicht erst ein bisschen schwitzen, um erfolgreich zu werden (Hannah und Nick hatten zum Beispiel einen enormen Zuwachs an Zuschauern, nachdem GoPro eines ihrer Fotos auf Instagram geteilt hatte, was ihnen 6.000 neue Follower bescherte).

10. Werde freiberuflicher Fotojournalist

Freiberufliche Fotografinnen und Fotografen können für Reisemagazine, Lokalzeitungen und Online-Medien arbeiten oder bei Fotoagenturen angestellt sein.

Deine Chancen, angenommen zu werden, hängen von der Größe und Autorität des Medienunternehmens ab. National Geographic zum Beispiel verlangt mindestens fünf Jahre Erfahrung im Fotojournalismus und einen Abschluss in einer anderen Disziplin als Fotografie.

Ein etwas weniger bekanntes Reisemedium könnte dein Foto aber auch einfach deshalb annehmen, weil sie es brillant finden.

Einige Tipps für angehende Fotojournalisten:

  • Veröffentliche deine Arbeit. Deine Fotos aus Sicherheits- oder Urheberrechtsgründen zu verstecken, ist keine Strategie, mit der du auffallen wirst. Wähle stattdessen seriöse Websites, um deine Fotos zu veröffentlichen, und aktualisiere dein Portfolio regelmäßig.
  • Schicke eine E-Mail an die Fotoredakteure (oder Chefredakteure) der lokalen Zeitungen. Hänge dein Foto oder eine Reihe von Fotos an, stelle dich kurz vor und sage ihnen, dass du dieses Foto vor kurzem gemacht hast und denkst, dass sie es interessant finden könnten. Wenn deine Fotos gut genug sind oder sehr aktuelle Ereignisse zeigen, wird man auf deine Arbeit aufmerksam werden.
  • Kontakte sind sehr wichtig, um veröffentlicht zu werden. Networking ist auch ein Prozess, der Zeit braucht, also halte immer die Augen offen nach gemeinsamen Freunden, LinkedIn-Kontakten oder Veranstaltungen mit Networking-Möglichkeiten.
  • Gib nicht auf. Wenn dein Foto zunächst nicht akzeptiert wird – verfolge es weiter. Wenn eine, zwei oder fünf Websites ablehnen, mach weiter mit den anderen. Gehe systematisch vor, sei geduldig und zeige in jeder E-Mail, die du verschickst, Professionalität.
  • Zeige deine Erfahrung in anderen Bereichen als der Fotografie. Erwähne, dass du ein begeisterter Reisender, Umweltaktivist, Menschenrechtsverfechter, Rockmusikfan usw. bist. All diese Spezialgebiete werden deinen Lebenslauf aufwerten.
  • Folge professionellen Fotojournalisten in den sozialen Medien, lass dich von ihrer Arbeit inspirieren und suche nach Gelegenheiten zum Netzwerken.

national geographic photographer

Vorteile:

  • Sobald du bemerkt wirst und Kontakte knüpfst, kannst du anfangen, deine Arbeit regelmäßig einzureichen und sie sogar zu deinem Vollzeitjob machen.

Nachteile:

  • Der Fotojournalismus ist ein hart umkämpftes Feld, weshalb der Einstieg in diesen Bereich in der Regel Zeit und viel Mühe erfordert.
  • Wenn du ernst genommen werden willst, musst du in eine professionelle Ausrüstung investieren. Zur Grundausstattung gehört ein Kameragehäuse mit einem Weitwinkel- und einem Teleobjektiv.

11. Finde Möglichkeiten in deiner Umgebung

Anstatt deinen Computer zu benutzen und online Geld zu verdienen, kannst du auch Möglichkeiten finden, wenn du dich vom Computer entfernst und auf die Straße gehst. Je nachdem, wo du wohnst, kann deine Nachbarschaft Möglichkeiten bieten, mit Fotografie Geld zu verdienen.

Einige Ideen für Nachbarschaftsfotos:

  • Organisiere Fototouren und Ausflüge. Egal, ob du in einer Großstadt oder in einem Dorf wohnst, du kannst sicher einen neuen Blickwinkel finden, um Touristen deine Umgebung zu zeigen oder Wochenendaktivitäten für Einheimische anzubieten.
  • Gib Fotokurse für Kinder oder Erwachsene in deiner Nachbarschaft.
  • Biete Workshops für Fotografie-Anfänger in deinem Gemeindezentrum an.
  • Organisiere eine Fotoausstellung. Du kannst ein Künstler, ein Tierfotograf oder ein Porträtist sein – wenn deine Bilder großartig sind, wirst du sicher ein Publikum finden, das deine Arbeit sehen will.

12. Monetarisiere deinen Instagram-Account

Betrachte dein Instagram-Profil als dein zweites Portfolio. Sorge dafür, dass es gut aussieht, sobald du anfängst, deinen Namen zu verbreiten und nach neuen Kunden zu suchen. Instagram kann ein starker Motor sein, um den Verkauf deiner digitalen Produkte, z. B. Fotovorlagen, anzukurbeln. Es kann dir auch helfen, im Affiliate Marketing zu landen.

Sobald du genug Follower hast, kannst du darüber nachdenken, dein Instagram-Konto zu monetarisieren. Wenn du tolle Fotos machst, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass du von der einen oder anderen Marke kontaktiert wirst, die dich für den Verkauf oder die Werbung für ihre Produkte gewinnen will.

Lies diesen Artikel mit wertvollen Tipps zum Verkauf auf Instagram.

monetize your photography

Vorteile:

  • Ein todsicherer Weg zu Ruhm und Geld, wenn du den Status eines Mikro-Influencers erreicht hast.

Nachteile:

  • Die Algorithmen von Instagram zu verstehen, kann mühsam sein.

13. Werde ein Hochzeitsfotograf

Hochzeitsfotografie ist eine sehr lukrative Nische. Du profitierst nicht nur von den enormen Verdienstmöglichkeiten, sondern spielst auch eine wichtige Rolle dabei, einige der glücklichsten Momente im Leben von Menschen festzuhalten. Wenn du gut im Fotografieren von Porträts bist, wirst du wahrscheinlich auch gut im Fotografieren von Hochzeiten sein. Allerdings musst du auch dafür sorgen, dass die Fotos so werden, wie du sie dir vorstellst.

Um ein zukünftiges Brautpaar davon zu überzeugen, dass du perfekt für den Job bist, solltest du also:

  • Darauf achten, dass du ein auffälliges Portfolio hast (vorzugsweise von Paaren oder Freunden und Familie in ästhetischer Umgebung).
  • Zeigen, dass du bereit bist, die Extrameile zu gehen und wirklich die schönsten Momente einer Hochzeit einzufangen (lade z.B. ein Video hoch, in dem du über deine Leidenschaft für die Fotografie sprichst).
  • Fotos von Verlobungssessions machen.

Der beste Weg, die Leute wirklich zu überzeugen? Erstelle eine Website zum Thema Hochzeit. Verleihe ihr einen verträumten Touch und lade einige deiner besten Fotos von Paaren in Hochzeits- oder Verlobungsklamotten hoch. Mit Sellfy kannst du das ganz einfach tun, ohne dass du eine Website von Grund auf neu erstellen musst. Hier erfährst du mehr darüber, wie du mit Sellfy loslegen kannst.

wedding photography sellfy

Vorteile:

  • Große Verdienstmöglichkeiten, wenn du erst einmal bekannt geworden bist.

Nachteile:

  • Eine anspruchsvolle Aufgabe, denn die Erwartungen sind (verständlicherweise) hoch.

14. Verdiene Geld mit Cinemagraphs

Wenn du eine Leidenschaft für Fotografie hast, warum gehst du nicht auf die nächste Stufe und erstellst Cinemagraphs? 

Cinemagraphs sind im Grunde wie Videoinhalte, nur dass meist nur ein Teil des Fotos animiert wird. Stell dir das wie ein professionell aussehendes Gif vor, wenn du so willst. 

Cinemagraphs lassen deine Fotos buchstäblich zum Leben erwachen und sind ein visueller Augenschmaus in den sozialen Netzwerken der Menschen. Das ist der perfekte Clickbait, um Follower zu gewinnen und eine treue Fanbase aufzubauen.

Wie animierst du also deine Fotos und verkaufst sie?

Hier sind ein paar Tipps:

  • Mit einer kostenlosen App wie Cinemagraph Pro kannst du deine iPhone-Fotos bearbeiten und hochwertige Cinemagraphs erstellen.
  • Lade die animierten Fotos auf deinen Instagram-Account hoch und beobachte, wie deine Fangemeinde wächst.
  • Alternativ kannst du Cinemagraphs auch auf Flixel hochladen und sie mit einer Landing Page auf deiner Website verlinken.

cinemagraphs

Vorteile:

  • Die visuelle Anziehungskraft von Cinemagraphs wird mit ziemlicher Sicherheit das Interesse am Kauf deiner Arbeit wecken (Microsoft zum Beispiel nutzt Cinemagraphs, um seine Marketingkampagnen zu unterstützen).

Nachteile:

  • Der Versuch, herauszufinden, wie man Fotos in Cinemagraphs verwandelt, kann für einen Anfänger sehr zeitaufwändig sein.

15. Freelance für Airbnb

Ja, du hast richtig gehört. Du kannst sogar freiberuflich für Airbnb arbeiten – wie cool ist das denn?! Wenn Fotografie also deine Leidenschaft ist, könnte das ein möglicher Nebenverdienst für dich sein. Airbnb ist immer auf der Suche nach talentierten Fotografen, die Fotos von beliebten Vermietungen für ihre Kunden machen.

Es ist ähnlich wie bei der Immobilienfotografie, nur mit einem viel größeren Bonus: Du kannst deine Reisen mit dem Geld bezahlen, das du als Freelancer für Airbnb verdienst.

airbnb

Vorteile:

  • Wenn du ein Fotograf bist, der auch gerne reist oder verschiedene Airbnb-Vermietungen ausprobiert, dann könnte das deine Chance sein.

Nachteile:

  • Du musst dich bei Airbnb für einen Arbeitsvertrag bewerben und die dortigen Anforderungen erfüllen.

16. Erstelle und verkaufe Fotobücher

Eine weitere Möglichkeit, Geld zu verdienen, ist die Erstellung und der Verkauf von Fotobüchern. Während Online-Fotogalerien und Portfolios üblicher sind, kann ein echtes Buch, das dein Talent zeigt, auch gut für dein Geschäft sein. Es ist nicht nur perfekt, um es mit Kunden zu teilen, sondern auch das perfekte Geschenk für Familie oder Freunde.

Ein paar Ideen zum Thema Fotobuch:

  • Hochzeit
  • Tier oder Haustiere
  • Reisen
  • Familie
  • Bilderbuch für Kinder
  • Memoiren

Mit Blurb kannst du zum Beispiel deine eigenen Fotobücher verkaufen und vertreiben. Mit dem Service von Blurb kannst du deine Bücher bei Amazon, Ingram, Apple iBooks Store oder Kickstarter verkaufen. Du kannst dein Fotobuch auch in ein ebook umwandeln.

sell photo books blurb

Vorteile:

  • Ein physisches Produkt, das von Familie, Freunden und Kunden geschätzt wird.
  • Je mehr hochwertige Fotobücher du erstellst, desto höher sind deine Verdienstchancen.

Nachteile:

  • Die Zeit und die Kosten, die mit der Erstellung und dem Vertrieb eines Fotobuchs verbunden sind.
  • Wahrscheinlich ist es für jemanden mit einer großen Fangemeinde profitabler.

17. Teile deine Arbeit auf kostenlosen Fotoseiten

Was wäre, wenn ich dir sagen würde, dass du nicht immer die Premium-Stock-Seiten nutzen musst, um Geld zu verdienen? Auch wenn es sich kontraintuitiv anhört, kann das Teilen deiner Arbeit auf kostenlosen Fotoseiten deinem Geschäft einen überraschenden Schub geben.

Lass es mich erklären:

  • Wenn du ein Bild von einer kostenlosen Fotoseite wie Unsplash herunterlädst, erscheint ein Pop-up-Fenster, in dem du aufgefordert wirst, den Urheber zu unterstützen, indem du die Urheberschaft angibst.
  • Wenn du ein Bild von Pexels herunterlädst, siehst du neben dem Namen des Urhebers eine große Schaltfläche zum Spenden.
  • Wenn du ein Bild von Pixabay herunterlädst, wirst du aufgefordert, einen Link zum Urheber des Bildes zu setzen, ihm auf Instagram zu folgen oder eine Spende zu leisten.

Obwohl die Verdienstmöglichkeiten nicht so hoch sind wie bei einigen der vorherigen Ideen in diesem Artikel, ist es immer noch eine Option.

pexels

Du kannst zum Beispiel eine kostenlose Fotoseite nutzen, um deine Bekanntheit und Beliebtheit zu steigern, während du andere profitable Geschäftsideen als Fotograf ausprobierst. Ausprobieren kann nicht schaden, oder?

Vorteile:

  • Du wärst überrascht, wie viele Leute tatsächlich auf den Spendenbutton klicken.

Nachteile:

  • Wie gesagt, im Vergleich zu anderen Optionen nicht sehr profitabel.

18. Nimm an Fotowettbewerben teil

Fotowettbewerbe sind nichts, woran man denkt, wenn es darum geht, mit Fotografie Geld zu verdienen. Aber wenn du Glück hast, kannst du sogar einen großen Geldpreis gewinnen. Manche Wettbewerbe bieten auch eine neue Kameraausrüstung als Teil des Preises oder sogar die Chance, dass deine Arbeiten ausgestellt werden.

Was auch immer der Preis ist, es ist einen Versuch wert, denn deine Arbeit wird wahrscheinlich auf der Website des Wettbewerbs zu sehen sein. Selbst wenn du nicht gewinnst, kannst du also immer noch Follower gewinnen.

Wenn du dein Glück bei Fotowettbewerben versuchst, empfehle ich dir, eine eigene Sellfy-Website zu haben, damit die Leute mehr von deinen Arbeiten sehen (und vielleicht auch kaufen) können.

Hier ist eine gute Liste von Fotowettbewerben auf der Seite von Photo Contest Guru. Hier ist eine weitere Liste.

photo contest

Vorteile:

  • Die Chance, einen Geldpreis von über 1000 Dollar zu gewinnen. Muss ich noch mehr sagen?!

Nachteile:

  • Die Konkurrenz durch andere talentierte Fotografen ist groß.

19. Biete Tutorials, Fotobearbeitung oder Restaurierungsdienste

Neben Fotoshootings kannst du im Rahmen deines Online-Geschäfts auch die Retusche oder Restaurierung von Fotos anbieten. Wenn du bereits ein Portfolio hast, das deine fotografischen Fähigkeiten unter Beweis stellt, kannst du wahrscheinlich auch Fotobearbeitung verkaufen.

Beim Retuschieren von Fotos werden Ton, Farben oder Beleuchtung angepasst. Aber noch mehr als das erfordert es ein geschultes Auge. In den letzten Jahren haben Apps zur Gesichtsbearbeitung wie Facetune stark zugenommen.

Diese Apps können zwar nützlich sein, um kleine Details zu bearbeiten oder mit Airbrush zu versehen, aber sie lassen viel zu wünschen übrig. Der Grund dafür ist, dass bearbeitete Fotos oft unnatürlich aussehen. 

Deshalb kann es sehr lukrativ sein, sich als Fotograf zu vermarkten, der professionelle Retusche anbietet. 

Dazu brauchst du noch nicht einmal Adobe Photoshop, um diese Arbeit zu erledigen. Es gibt Hunderte von Apps, die speziell für Fotografen entwickelt wurden und genauso gut funktionieren wie Computersoftware.

prince meyson

Du kannst es auch mit der Restaurierung von Fotos versuchen – es gibt tatsächlich einen wachsenden Markt für die Reparatur alter oder beschädigter Fotos. Dieser Service ist nicht nur für Liebhaber alter Fotos interessant, sondern hebt dich auch als Nischendienstleister hervor.

Bonustipp: Wenn du keine Lust hast, die Fotos anderer Leute zu retuschieren, kannst du auch Tutorials über die Bearbeitung oder Reparatur deiner Fotos drehen und sie an angehende Fotografen verkaufen.

Hier sind ein paar Ideen:

  • Verkaufe Photoshop-Tutorials auf deinem Blog oder deiner Website und monetarisiere die Seite durch Werbung.
  • Nimm an einem Werbeprogramm wie dem YouTuber-Partnerprogramm teil und erstelle Video-Tutorials.

Vorteile:

  • Es gibt eine große Nachfrage nach Fotobearbeitung und Retusche, also wird es dir nicht an Kunden mangeln.

Nachteile:

  • Wenn du kein bestehendes Portfolio hast, musst du in die Vermarktung deiner Dienstleistungen investieren.

Abschließende Worte

Die Fotografie kann ein teures Hobby sein, aber du hast es in der Hand, es in eine ständige Einnahmequelle zu verwandeln. Bevor du dich auf den Weg machst, solltest du dir überlegen, was du an der Fotografie liebst. Ist es die künstlerische Seite oder sind es eher die Spiegel, Verschlüsse, Sensoren und andere technische Dinge?

Am besten belegst du einen Fotokurs und experimentierst mit verschiedenen Genres, um deine Lieblingsnische zu finden. Entscheide schließlich, ob du einen Nebenjob oder einen Vollzeitjob suchst, und erst dann mach dich auf die Suche nach deinem Traumjob, mit dem du mit Fotografie Geld verdienen kannst.

FAQ: Geld verdienen als Fotograf

Wie kann ein Fotograf Geld verdienen?

Fotografen und Fotografinnen können auf verschiedenen Wegen Geld verdienen. Sie können Fotodienstleistungen für Veranstaltungen, Porträts oder kommerzielle Projekte anbieten. Der Verkauf digitaler Produkte wie Abzüge, Archivfotos, Tutorials oder Voreinstellungen ist eine weitere Möglichkeit. Auf E-Commerce-Plattformen wie Sellfy können Fotografinnen und Fotografen einen Online-Shop eröffnen und ihre Produkte an ein weltweites Publikum verkaufen.

Wie viel Geld kann ich als Fotograf verdienen?

Der Verdienst hängt von Faktoren wie Erfahrung, Nische, Standort und Marketingbemühungen ab. Manche Fotografen können gut davon leben, während andere ihr Einkommen mit der Fotografie aufbessern. Der Erfolg hängt oft davon ab, dass du ein starkes Portfolio aufbaust, dir einen soliden Kundenstamm erarbeitest und deine Arbeit effektiv bewirbst.

Wie kann ich als Fotograf ein passives Einkommen erzielen?

Das Erstellen und Verkaufen von digitalen Produkten wie Lightroom-Voreinstellungen, Ebooks oder Online-Kursen ermöglicht es Fotografen, ein passives Einkommen zu erzielen. Sobald diese Produkte erstellt und zum Verkauf angeboten werden, können sie ohne viel Aufwand weiter Geld verdienen. Der Verkauf über Plattformen wie Sellfy kann dir dabei helfen, die Zahlungsabwicklung und den Versand der Produkte an die Kunden zu automatisieren.

Aleksey ist Content-Marketing-Spezialist bei Sellfy. Er liebt es, Sprache und die Kraft der Worte zu nutzen, um selbst die trockensten E-Commerce-Themen faszinierend zu machen. Mit seinem Abschluss in Literaturwissenschaften und seiner Leidenschaft für die neuesten Trends erstellt er gut recherchierte und strukturierte Inhalte, um andere Menschen zu inspirieren und ihnen beim Ausbau ihres E-Commerce-Geschäfts zu helfen.